Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
8. August 2009 6 08 /08 /August /2009 22:05
Klettersteig die zweite (und dritte).
Nun sogar mit eigenem Klettersteigset, welches ich mir letzte Woche gemeinsam mit Melanie zugelegt hab.
Zu fünft ging es heute bei gutem Wetter nach Bad Goisern.
Nach einer kurzen Goisernrundfahrt  fanden wir dann doch noch die Auffahrt zum Hotel Predigstuhl.
Ein Tip für Nachahmer:
Willst du zum Hotel Predigstuhl, nimm die Ausfahrt Goisern Süd
Parkplatzausfahrten und der Goiserns Hofer sind zwar schön aber nicht unbedingt sehenswert.

Auch der Weg vom Parkplatz zum Klettersteig ist darauffolgend nicht immer so "gut" markiert wie hier.
Endlich am "Anseilplatz" angekommen hieß es dann das Set anlegen, was für mich gleich die nächste Herausforderung war, an der ich kläglich scheiterte.
Aber mit Tine's Hilfe war das Problem schnell bewältigt und das Klettern konnte nun wirklich losgehen. 
Am Weg zum Einstieg lernten wir kurz zuvor einen Ennser AV-Kletterführer kennen, der mit seiner schon etwas betagten Schwiegermutter hinter uns hinaufkletterte. Da sag ich nur "Chapeau" !  Hut ab.
Aber auch Kinder haben wir später dann am Gipfel gesehen.
Scheinbar ist dieser Klettersteig für jung oder alt machbar.
Dennoch ist der "Leadership" nicht als Anfängerklettersteig tituliert.
Der Einstieg geht hier gleich mal sehr steil los, ist aber dennoch leichter als ich mir erwartet habe.
Die ersten C-Kletterpassagen sind wirklich flott gemeistert.
Gut gelaunt blickt Melanie hier zu Hermann, der grad um die "Ecke" spaziert.
Der Klettersteig gefällt uns sehr gut.
Schnell sind wir an der Mittelpassage, die durch 2 "leichte A/B" Leitern ja schon fast entspannend für uns sind.
Jene Entspannung muss aber gleich darauf wieder weichen.
Denn hier am Kamineingang staunen wir angesichts der weiteren "Steigführung".
Diese Hängeleiter wäre eine gewagte Alternative zum Kamin.
Tine war heute unsere "Kletterführerin", die vorkletterte.
Da ich ihr als zweiter nachkletterte, war sie heute das Fotomotiv Nr.1 für mich.
Hier - mitten im Kamin - ist ein eingezwickter Stein auf dem man kurz stehen/rasten kann.
Blick nach unten zum Kamineingang. All zu dick oder klaustrophob darf man hier nicht sein.
Heute ging aber alles (zumindest klettertechnisch) problemloser, schneller und leichter als gedacht.
Hier blieb sogar Zeit für ein kurzes Video.
Nach der letzten, sehr kurzen, aber ausgesetzten Gratkletterei waren wir schon bald ...
am Gipfel des Predigstuhls (1278m).
Nicht nur Tine war sichtlich happy und erfreut

Jeder konnte das "Gipfelchillout" mit herrlichem Blicken zum Hallstättersee genießen.
Tine verewigte uns noch im Gipfelbuch mit schöner Malerei.
Danach wanderten wir teilweise weglos und leicht absteigend im schattigem Wald Richtung ewiger Wand.
Wieder trafen wir Wolfgang, den Ennser Kletterführer mit seiner Schwiegermutter.
Nach kurzem Plausch weiter zum nächsten schönen Rastplatzerl.
Einer kleinen Hütte, wo Melanie gleich mal das schönste Platzerl besetzte.Hier gibts eine schöne Aussicht nach Goisern, zu den Kalmbergen, Hallstättersee, Krippenstein und Sarstein.
Nach kurzem Abstieg und einer Tunneldurchschreitung...
gelangten wir dann zum Einstieg des zweiten Klettersteig des Tages.
Den Ewige-Wand-Klettersteig.
Aber so ewig ist diese Kletterwand gar nicht.
Ganze 15 Minuten benötigten wir für diese "Ewigkeit".
Aber die 60 Klettermeter können schon zur Ewigkeit werden, ist man nicht ganz schwindelfrei.

"Psychisch sehr belastend" - steht in einer Beschreibung dieses Klettersteiges, der auf Klettersteig.com trotz seiner Kürze sogar in die "D" Kategorie eingestuft wird.
Tja ... "In der Kürze, liegt hier die Würze"
Und wenn man am Einstieg raufblickt, dann sind diese Worte nicht zu unrecht gewählt.
Wolfgang, den wir heute schon zum dritten Mal begegneten kletterte voraus und zeigte uns mal wie das geht.
Viel werde ich hier nicht fotografieren können.
Also noch ein letztes Foto, bevor auch ich losklettere.
Kurz vorm Ausstieg dann das nächste Foto - zurückblickend auf Melanie, die ihre letzten Klettermeter für heute absolviert.
Fazit: sehr ausgesetzt und fast senkrecht.
Bei zwei, drei Tritten hat man sogar das Gefühl von einem leichten Überhang.
Absolute Schwindelfreiheit ist hier sicherlich Grundvoraussetzung.
Danach ging es wieder am Höhenweg absteigend und durch die Tunnel hinab zur Rathlucknhütte.Hier sind stationsweise Sagen beschrieben.
Zudem ist jede Station ist mit einer geschnitzten Holzfigur künstlerisch erweitert worden.
Kaum einer von diesen Station aber wurde von einen meiner Kletterkollegen begutachtet.
Also ging es mit raschem Schritt zur... Rathlucknhütte, die jedem hungrigen Magen sehr entgegenkommt.
Na das haben wir uns doch redlich verdient heute. Mahlzeit !
...
Mit schwerem Magen und müden Füßen latschten wir zuletzt nur mehr ungerne auf heißem Asphalt bergauf.
Deswegen musste nochmal ein letzter kurzer Chillout in der Wiese her.
Wer braucht denn Stress an einem so herrlichem Sommertag wie diesem.
Während Tine und Andreas den restlichen Tag am Ausseeersee (wow, was für ein Wort) ausklingen ließen,
brachten Melanie, Hermann und ich unsere müden Knochen nach Wels, Enns und Linz.
Dennoch war es wieder mal ein herrliches, sehr sportlich aktives Tagerl, dass uns allen - so denke ich - noch lang in Erinnerung bleiben wird.
Zuletzt noch ein Tip:
Leider sind wir die Tour in der etwas ungünstigeren Richtung gegangen.
Besser man geht ihn - wie hier in der Karte eingezeichnet - im Uhrzeigersinn !
Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Wolfs Berge Blog
  • : Wandern, Natur, Gedanken, Musik
  • Kontakt

Profil

  • Wolf
  • naturverbunden und bewegungshungrig
  • naturverbunden und bewegungshungrig

Zum Nachdenken

Wo ein Begeisteter steht

ist der Gipfel der Welt

 

Leuchtende Tage ...
nicht weinen, daß sie vergangen,
sondern lächeln, daß sie gewesen !

 

Es ist nicht wichtig wie viele Gipfel du besteigst oder wie hoch dein Berg ist,

sondern ob du die Schönheit sehen kannst.


Manche Berge scheinen unüberwindlich

 ... bis wir den ersten Schritt tun

 

Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende 

 

Jede Verwandlung beginnt mit dem konsequenten Gedanken daran,

der Sehnsucht danach und dem ersten bewußten kleinen Schritt.

 

Das Neue macht immer Angst,
aber das Neue ist das Leben
und nur durch das Neue erreichst du
neue Quellen des Lebens, des Glücks.

 

Neuland entdecken heißt, seinen Horizont erweitern

 

Der Gipfel unseres Lebens ist dort,

wo uns die Liebe Berge gibt

 

Deine Gedanken sind die Baumeister deines Schicksals

 

Glück hängt nicht davon ab, wer du bist oder was du hast;
es hängt nur davon ab, was du denkst.

 

Die Freude steckt nicht in den Dingen,sondern im Innersten unserer Seele

 

Die größte Offenbarung liegt in der Stille

  

Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben !

 

Die zur Wahrheit wandern, wandern allein

 

Nicht die Schönheit entscheidet, wen ich liebe, sondern meine Liebe entscheidet, wen oder was ich schön finde!

 

Demut gebietend und erhebend zugleich kaum etwas in der Natur flößt uns soviel Ehrfurcht einwie der Anblick von Bergen.

 

Die Natur ist uns ein Spiegel

 

Wo immer wir wandern, wirken Wunder


Viel wandern macht bewandert

 

Der Narr sucht das Glück in der Ferne,

dem Weisen wächst es unter den Fußsohlen.

 

Der Weg ist das Ziel

 

Die größten Ereignisse sind nicht unsere lautesten
sondern unsere stillsten Stunden.

Suchen

Berge in spe

Bergtouren:
- Törlspitz (1589m)
- Steinberg (1457m)
- Grünberg (1849m)
- Schlenken und Schmittenstein (1695m)
- Filbling (1307m)
- Ausseer Zinken (1854m)
- Retten-u. Bergwerkskogel (1781m)
- Hochplettspitz (1134m)
- Hoheneck (1165m)
- Stoderzinken (2048m)
- Leobner (2036m)
- Lugauer (2217m)
- Kl.Priel (2136m)
- Scheiblingstein (2197m)
- Grimming (2351m) 
- Gr.Bösenstein (2448m)
- Hoher Göll (2522m)
- Greifenberg (2618m) via Riesachsee+Klafferkessel
- Mosermandl (2680m)
- Ankogel (3252m)
- Großvenediger (3662m)
- Großglockner (3798m)
Trekking od. 2-Tages-Touren:
- Überschreitung Höllengebirge
- Überschreitung Sengsengebirge
- Überschreitung Totes Gebirge
- Gosaukammumrundung
- Höss-Schrocken-Mölbinge-Bärenalm
Klettersteige 
- Schöberl (2426m) via Moni- K.Steig
- Hochstaufen (1771m) via Pidinger-K.Steig
- Hochschwab (2277m) übers G'hackte
- Bosruck (1992m) via Wildfrauensteig
- Grabnerstein (1848m) via Jungfernsteig
- Tieflimauer (1820) via Teufelsteig
- Natterriegel + Hexenturm (2170m) viaHexensteig
- E.Reichenstein (2165m) via Grete-Klingersteig
- Scheichenspitze (2667m) via Ramsauer Kl.Steig
- Spitzmauer (2446m) über Stodertalersteig
- Hochwildstelle (2747m) via Südgrat
- Hochkönig (2941m) via Königsjodler
"Genuss-Klettern" bis SG II+ 
- Falkenmauer (1589m)
- Traunstein via Zierlersteig
- Ramesch (1960m)
- Gr.Buchstein Westgrat (2224m)
- Hochthron Südgrat (2362m)

Archiv

Disclaimer

Die Inhalte meiner Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann ich jedoch keine Gewähr übernehmen. Mein Blog enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb kann ich für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.